BIOGRAFIE

Zu Ulrike Mayers samtig dunklem Mezzosopran voll lyrischer Wärme gesellt sich eine überragende Spielbegabung. Die Mezzosopranistin hat sich in den letzten Jahren international als vielseitige Solistin etabliert und war in zahlreichen Opernpartien unter anderem bei der Ruhrtriennale, an der Deutschen Oper Berlin, der Hamburger Staatsoper, den Schwetzinger Festspiele, der Opéra de Bastille und Opéra Comique in Paris sowie den Bregenzer Festspielen zu hören und zu sehen.

Als festes Ensemblemitglied am Theater Bremen übernimmt sie regelmäßig große Rollen ihres Fachs und war u. a. als Dorabella in Mozarts Così fan tutte, als Witwe Begbick in Weills Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Hänsel in Humperdincks Hänsel und Gretel, Carmen in Bizets Carmen, in der Titelpartie in Händels Oper Oreste, als Rosina in Rossinis Il barbiere di Siviglia sowie als Ruggiero in Händels Alcina und Lazuli in Chabriers L’Étoile zu erleben.

Weitere Gastengagements führten sie ans Grand Théatre du Luxembourg, zum Kurt Weill Fest Dessau und an die Scottish Opera, wo sie als Cherubino in Le nozze di Figaro erfolgreich debütierte: Für ihre Interpretation wurde sie 2011 in der Fachzeitschrift Opernwelt als Nachwuchssängerin des Jahres nominiert.

In der aktuellen Spielzeit wird Ulrike das Altsolo in einer Neuinszenierung von Bachs Matthäuspassion in der Regie von Alize Zandwijk und die Rolle der Bella in der Uraufführung der Oper Wellen des Komponisten Elmar Lampson nach dem gleichnamigen Roman von Keyserling unter der musikalischen Leitung von Yoel Gamzou singen.

Ulrike-Mayer-Biografie

Die aus Stuttgart stammende Mezzosopranistin studierte Gesang bei Thomas Quasthoff an der Hochschule für Musik Detmold, sowie anschliessend bei Klesie Kelly an der Hochschule für Musik Köln, wo sie ihr Studium mit dem Konzertexamen abschloss. Zahlreiche Stipendien und Preise schmücken ihre sängerische Laufbahn. Sie gewann einen ersten Preis beim internationalen »Euriade Vocal Concours« in Holland und war Preisträgerin beim Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg sowie beim Bundeswettbewerb Gesang.

Ulrike-Mayer-Biografie-02

Neben der Operntätigkeit konzertiert die Mezzosopranistin mit ihrem umfangreichen Lied- und Oratorienrepertoire im In- und Ausland. Sie gab Liederabende u. a. in der Deutschen Botschaft in Albanien und Littauen, sang auf Schloss Elmau und gastierte mit einem szenischen Mozartliederabend beim Mannheimer Mozartsommer. Im Rahmen der Wiedereröffnungsfeierlichkeiten der Dresdner Frauenkirche sang die Sängerin unter der Leitung von Kurt Masur Siegfried Matthus’ Te Deum. Eine ihrer besonderen Vorlieben gilt den Passionen Bachs, die sie regelmäßig an unterschiedlichsten Konzerthäusern und Kirchen singt. Die Partie des zweiten Soprans in Mozarts c- Moll-Messe führte sie auf mehrere Konzerttourneen, sowohl nach Kolumbien mit dem Orquesta Sinfónica Nacional de Colombia unter der Leitung von Andreas Schüller als auch nach Frankreich mit dem Orchestre national des pays de la Loire unter Sascha Goetzel, sowie nach Stuttgart zur Bachakademie unter Leitung von Hans-Christoph Rademann.

Sie tritt regelmäßig an renommierten Orten wie Konzerthaus und Philharmonie Berlin, Auditorio Nacional de Musica Madrid, beim Weimarer Kunstfest, den Tage Alter Musik Regensburg, und den Magdeburger Telemannfesttagen auf und arbeitete mit international namhaften Orchestern und Ensembles (u. a. SWR Sinfonieorchester Stuttgart, Dresdner Symphoniker, Münchner Symphoniker, Sønderjyllands Simfonieorkester, Qatar Philharmonic Orchestra, Lauttencompagney Berlin und Akademie für Alte Musik Berlin) unter Dirigenten wie Kurt Masur, Alessandro de Marchi, Andreas Spering, Will Humburg, Steven Sloane, Markus Poschner und Hartmut Haenchen zusammen.

REPERTOIRE

Oper

Trenner-Kalender

A. BERG
Gymnasiast, Groom, Garderobiere (dt.) »Lulu« Theater Bremen

G. BIZET
Carmen (franz.) »Carmen« Philharmonie Berlin, Theater Bremen

E. CHABRIER
Lazuli (franz.) »Étoile« Theater Bremen

G. DONIZETTI
Gianetta (ital.) »L'Elisir d'Amore« Theater Magdeburg, Theater Bremen

CHR. W. GLUCK
Orfeo (ital.) »Orfeo ed Euridice« HfM Detmold 
Orpheus (dt.) »Orpheus und Eurydike« Theater Magdeburg

G. F. HÄNDEL
Ruggiero (ital.) »Alcina« Markgräfliches Opernhaus Bayreuth, Theater Bremen
Rinaldo (ital.) »Rinaldo« Lautten Compagney Berlin
Oreste (ital.) »Oreste« Theater Bremen

E. HUMPERDINCK
Hänsel (dt.) »Hänsel und Gretel« Staatstheater Cottbus, Qatar Philh. Orchestra, Theater Magdeburg, Theater Bremen

F. LOEWE
Eliza Doolittle (dt.) »My Fair Lady« Hans Otto Theater Potsdam, Theater Magdeburg

B. MARTINU
Le petit Arabe, Le chiromancien, Le chasseur de Pigall's (franz.) »Juliette« Theater Bremen

W. A. MOZART
Marcellina (ital.) »Le nozze di Figaro« HfM Detmold, Theater Pforzheim, Theater Bremen
Cherubino (ital.) »Le nozze di Figaro« Scottish Opera, Bochumer Symphoniker, Theater Bremen
Dorabella (ital.) »Così fan tutte« Theater Magdeburg, Anhaltisches Theater Dessau, Theater Bremen 
Idamante (ital.) »Idomeneo« Theater Magdeburg
2. Dame »Zauberflöte« Theater Magdeburg, Theater Bremen

J. MASSENET
Dorothée (dt.) »Cendrillon« HfM Detmold

S. MATTHUS
Cornet »Die Weise von Liebe und Tod des Cornet Christoph Rilke« Deutsche Oper Berlin

M. MUSSORGSKY
Fjodor (dt.) »Boris Godunow« Theater Magdeburg

J. OFFENBACH
Périchole (dt.) »La Périchole« Anhaltisches Theater Dessau

G. PUCCINI
Suzuki (ital.) »Madama Butterfly« HfM Detmold 
La Zelatrice (ital.) »Suor Angelica« HfM Detmold
La Frugola/ Ciesca (ital.) »Il Tabarro/ Gianni Schicchi« Theater Bremen

G. ROSSINI
Rosina (ital.) »Il barbiere di Siviglia« Theater Bremen, Mainfrankentheater Würzburg

S. SCIARRINO
Amme (ital.) »Da gelo a gelo« Musikfestspiele Schwetzingen

D. SCHOSTAKOWITSCH
Sonjetka (dt./ russisch) »Lady Macbeth von Mzensk« Theater Magdeburg, Theater Bremen

I. STRAWINSKY
Mother Goose (engl.) »Rake's progress« Theater Bremen

J. STRAUSS
Barbara »Eine Nacht in Venedig« Theater Magdeburg
Orlofsky »Die Fledermaus« Theater Bremen

R. STRAUSS
Page »Salome« Theater Magdeburg, Opéra de Bastille Paris 

G. PH. TELEMANN
Pedrillo (dt.) »Don Quichotte« Theater Magdeburg
Flavius (dt.) »Flavius Bertaridus« Theater Magdeburg, Hamburgische Staatsoper

P. I. TSCHAIKOWSKY
Olga (dt.) »Eugen Onegin« Theater Magdeburg

A. VIVALDI
Holofernes (Latein) »Juditha triumphans« Staatstheater Mainz, Schloss Rheinsberg 
Alcina (ital.) »Orlando furioso« Theater Magdeburg

G. VERDI
Maddalena (ital.) »Rigoletto« Theater Magdeburg
Flora Bevoix (ital.) »La Traviata« Theater Bremen

R. WAGNER
Magdalena »Die Meistersinger von Nürnberg« Theater Bremen

K. WEILL
Venus / Molly (dt./engl.) »One touch of Venus« Anhaltisches Theater Dessau
Leokadja Begbick (dt.) »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« Theater Bremen

M. YESTON
Kate McGowen (dt.) »Titanic« Theater Magdeburg

Oratorium

Trenner-Kalender

J. S. BACH
Weihnachtsoratorium
Johannespassion
Matthäuspassion
Hohe Messe in h-Moll
Himmelfahrtsoratorium
Magnificat D-Dur
Kantate BWV 169 »Gott soll allein mein Herze haben«
Kantate BWV 114 »Ach, lieben Christen, seid getrost«
Kantate BWV 78 »Jesu, der Du meine Seele«
Kantate BWV 93 »Wer nur den lieben Gott lässt walten«
Kantate BWV 60 »O Ewigkeit, Du Donnerwort«
Kantate BWV 139 »Wohl dem, der sich auf seinen Gott«

L. v. BEETHOVEN
Grosse Messe in C-Dur op. 86

L. BERNSTEIN
Chichester Psalms

L. BOULANGER
Du fond de l'abime

M. BRUCH
Die Glocke

A. BRUCKNER
Te Deum

G. CARISSIMI
Jephte

A. DVORÁK
Messe D-Dur op. 86

E. ELGAR
Sea Pictures

G. F. HÄNDEL
Solomon HWV 67 (Solomon) (engl.)
The Messiah
Dixit Dominus
Dettinger Te Deum
Kantate »Lungi da me, pensier tiranno!«

J. HAYDN
Missa in tempore belli (Paukenmesse)
Salve regina

A. HONEGGER
Le roi David

K. KEMPTER
Pastoralmesse in G op. 24

G. MAHLER
2. Symphonie

D. MANICKE
Drei kleine Geistliche Konzerte

S. MATTHUS
De vacuo spatio
Te Deum

F. MENDELSSOHN BARTHOLDY
Elias
Paulus

W. A. MOZART
Grosse Messe in c-Moll KV 427
Krönungsmesse
Orgelmesse
Requiem

G. PERGOLESI
Stabat mater

G. ROSSINI
Petite Messe solennelle

C. SAINT-SAËNS
Oratorio de Noël
Messe op. 4

A. SCARLATTI
Salve Regina

J. H. SCHEIN
Opella Nova

H. SCHÜTZ
Cantiones sacrae
Kleine geistliche Konzerte 1636/1639
Fili mi, Absalon

I. STRAWINSKY
Les noces (russisch)

G. PH. TELEMANN
Johannespassion 1733
Matthäus-Passion 1730
Matthäus-Passion 1750
Matthäus-Passion 1746

G. VERDI
Ave Maria

A. VIVALDI
Gloria D-Dur
Magnificat
Kantate »Cessate, omai cessate«